Was verursacht Kopfschmerzen?

  • 2019

Ihre lokale Prognose

April Duschen bringen ... April Kopfschmerzen? Es ist wahr: Frühlingsstürme und wechselnde Wetterbedingungen verursachten bei 83 Prozent der Migränepatienten Schmerzen, laut einer Studie der Mayo Clinic in Scottsdale, AZ. Experten spekulieren, dass Änderungen des Luftdrucks eine Rolle spielen, obwohl noch nicht bekannt ist, wie sie Ihr Gehirn beeinflussen und Ihr Noggin pochen lassen.

Was ist zu tun: Melden Sie sich an, um Wetterwarnungen auf weather.com zu erhalten. Wenn die Prognose schlecht aussieht, sollten Sie ein Schmerzmittel wie Paracetamol als vorbeugende Lösung einsetzen.

Ihre Schlafenszeit-Routine

Wenn Sie vor dem Schlafengehen fernsehen oder lesen, um sich zu entspannen, sollten Sie dies vielleicht nicht tun. Rund 80 Prozent der Frauen mit chronischer Migräne beenden den Tag auf diese Weise, so die Forschung. Diese Aktivitäten stimulieren die Gehirnwellenaktivität und erschweren den Schlaf, sagt Anne H. Calhoun, M.D., klinischer Professor für Neurologie an der University of North Carolina in Chapel Hill. Sie konditionieren das Gehirn so, dass es wach bleibt, sagt sie, so dass Sie wach werden können, ohne es zu wissen - und Schlafstörungen hängen mit der Häufigkeit von Kopfschmerzen zusammen.

Was ist zu tun: Überspringen (oder TiVo) Letterman, Werfen Sie jeden Abend zur gleichen Zeit ein und essen Sie nicht vier Stunden vor dem Schlafengehen. Migräne-Patienten, die gelernt haben, ihre Schlafgewohnheiten zu ändern, hatten insgesamt eine um 40 Prozent verbesserte Häufigkeit und Intensität der Kopfschmerzen, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab.

Deine Schmerzmedizin

Schätzungsweise 80 Prozent der Menschen, die medizinische Hilfe für die täglichen Kopfschmerzen suchen, können ihren Schmerz auf die Medikamente zurückführen, die sie zur Behandlung von Schmerzen einnehmen. "Kopfschmerzen bei Medikamenteneinnahme" können auftreten, wenn Sie rezeptfreie Schmerzmittel oder verschreibungspflichtige Medikamente gegen Migräne (Triptane) wie Imitrex oder Zomig mehr als zweimal pro Woche einnehmen. Experten vermuten, dass diese Medikamente die Kopfschmerzempfindlichkeit erhöhen, wenn sie über Monate hinweg übermäßig angewendet werden, indem sie die Schmerzregulatoren im Gehirn beeinflussen.

Ghislain und Marie David De Lossy

Was ist zu tun: Ändern Sie Ihre Medikamente. Migräne-Patienten, die zwei Monate lang keine Triptane oder andere Schmerzmittel mehr einnahmen, hatten laut einer Studie eine Verringerung der Kopfschmerzen um 67 Prozent. Fragen Sie Ihren Arzt nach den täglich verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen Kopfschmerzen, die keine Bumerang-Kopfschmerzen verursachen. Ihr Arzt kann Sie für einige Wochen auf diesen Pillen halten, bis Ihre Schmerzen nachlassen oder auf unbestimmte Zeit, wenn Sie weiterhin Medikamente zur Linderung von Kopfschmerzen benötigen.

Deine Hormone

Sechzig Prozent der Frauen, die an Migräne leiden, haben vor der Menstruation häufigere und heftigere Schmerzen, und diejenigen, die unter Spannungskopfschmerzen leiden, haben häufiger um diese Zeit des Monats, sagt Elizabeth W. Loder, Chef der Kopfschmerzen und Schmerzen Abteilung am Brigham and Women's Hospital in Boston. Der Abfall des Hormons Östrogen kurz vor Ihrer Periode kann mit Veränderungen der Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien im Gehirn korrelieren, die zur Regulierung der Schmerzen beitragen und Kopfschmerzen verursachen.

Was ist zu tun: Wenn Sie mit der Pille behandelt werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die kontinuierliche Einnahme und überspringen Sie die Placebo-Tage, um eine monatliche Entnahme des Östrogens zu vermeiden. Frauen, die dies taten, hatten laut einer kürzlich durchgeführten Studie innerhalb eines Monats weniger und weniger schwere Kopfschmerzen. Nicht-Pillen-Anwender können fünf Tage lang Schmerzmittel wie Ibuprofen oder verschreibungspflichtige Arzneimittel wie Amerge oder Frova einnehmen, beginnend zwei Tage vor Beginn des Flusses. Oder gönnen Sie sich eine Massage, die die Häufigkeit von Kopfschmerzen reduziert (siehe "Die heilende Kraft der Berührung").

Ihr (künstlicher) süßer Zahn

Das Herunterlassen von Lebensmitteln oder Getränken, die Aspartam enthalten, kann die Freisetzung von Gehirnchemikalien auslösen, die dazu führen, dass die Blutgefäße anschwellen, was zu Kopfschmerzen führt, zeigen Untersuchungen. Vorläufige Berichte zeigen, dass Sucralose (Splenda) bei einigen Frauen auch Kopfschmerzen verursachen kann.

Was ist zu tun: Schneiden Sie Lebensmittel aus, die diese Chemikalien enthalten. Aspartam (auch als Equal und NutraSweet vermarktet) ist eine häufige Zutat in aromatisiertem Wasser, fettfreiem Joghurt, Diät-Soda, kalorienarmem Eis und sogar kaubaren Vitaminen und Kaugummi, die nicht unbedingt als "zuckerfrei" bezeichnet werden.

Video.

Nächster Artikel